KIELER MILCHTAG
31. MAI - 01. JUNI 2016

VERANSTALTUNGSORT
HOTEL BIRKE, KIEL

Kieler Milchtag

Geschichte der Milchforschung in Kiel

1877
Gründung der landwirtschaftlichen Versuchsstation mit den Abteilungen Agrikulturchemie und Milchwirtschaft

1922
Preußische Versuchs- und Forschungsanstalt mit den Instituten Chemie, Bakteriologie, Physik, Milcherzeugung, Milchverwertung, Maschinenwesen und Hygiene (1937)

1966
Gründung der Bundesanstalt für Milchforschung mit den Instituten: Milcherzeugung (1966, Schließung 1993), Verfahrenstechnik (1971), Mikrobiologie (1976), Physiologie und Biochemie der Ernährung (1979), Chemie und Physik (1979), Betriebswirtschaft und Marktforschung der Lebensmittelverarbeitung (1981)

1997
Errichtung des Forschungsverbundes „Produkt- und Ernährungsforschung“ aus vier produktbezogenen Bundesforschungsanstalten mit einer erneuten Umstrukturierung der Bundesanstalt für Milchforschung in Kiel: Institut für Ökonomie der Ernährungswirtschaft (1998), Institut für Hygiene und Produktsicherheit (1998) sowie Zusammenlegung der Institute Chemie, Physik und Verfahrenstechnik zum Institut Chemie und Technologie der Milch

2004
Zusammenlegung der vier produktbezogenen Bundesforschungsanstalten zur Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BfEL)

2008
Gründung des Max Rubner-Instituts (MRI), Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel zu einer Bundesoberbehörde des BMELV mit weitgehender Umstrukturierung in vier vertikale (produktbezogene) und vier horizontale (produktübergreifende) Forschungsinstitute
In Kiel ansässige Institute: Institut für Sicherheit und Qualität bei Milch und Fisch (MF), Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie (MBT)

In der über 100-jährigen Geschichte der Kieler Milchforschung war über Jahrzehnte die 2-jährig abgehaltene Kieler Milchwoche fester Bestandteil der Präsentation milchwissenschaftlicher Ergebnisse. Die erste „Milchwirtschaftliche Woche“ der Preußischen Versuchs- und Forschungsanstalt wurde 1929 in Kiel abgehalten. Durch die im Verlaufe des Bestehens der „Kieler Milchforschung“ erfolgten Umstrukturierungen ging eine zunehmende Spezialisierung der milchwirtschaftlichen Forschungsfelder hervor. Die Forschungsergebnisse wurden in den sogenannten Kieler Milchtagen vorgestellt. 2012 wurden der „Kieler Milchvormittag“ letztmalig im Rahmen des Kieler Food Science Symposiums abgehalten.

Mit der Initiative der „Förderer und Freunde der Kieler Milchforschung e.V. wird der „Kieler Milchtag“ in einem neuen Format wiederbelebt. Milchwissenschaftliche Forschungsergebnisse über die gesamte Wertschöpfungskette der Milchwirtschaft werden von den in Kiel ansässigen Forschungseinrichtungen, dem Max Rubner-Institut (MRI), der Christian-Albrechts-Universität (CAU), dem International Farm Comparison Network (IFCN), der Fachhochschule Kiel (FH Kiel) und dem Institut für Ernährungswirtschaft (ife) der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Die michwissenschaftlich tätigen Forschungsinstitute in Kiel:

   Bildergebnis für cau